Good News · Frauengesundheit

Gynäkologie im Fokus

Clio 88

von Pressemitteilung

In dieser Ausgabe von Clio werden wichtige Themen von Frauen in der gynäkologischen Versorgung aufgegriffen: Menstruations- und Zyklusstörungen, Myome, Endometriose, das Polyzystische Ovarsyndrom (PCOS), Vaginale Infektionen. Ureigene FFGZ-Themen seit den 1970er Jahren!

Alle Frauen haben über Jahrzehnte damit zu tun - mit Menstruation und Menstruationszyklus. Für viele unproblematisch, ganz selbstverständlich dazu gehörend und sie in ihrer Weiblichkeit bestätigend, für andere eine allmonatliche Zumutung mit Schmerzen, Krämpfen und (zu) viel Blut. Weiterlesen …

Hormonfrei verhüten

Kleine Pille - große Folgen

von Pressemitteilung

Die „Pille“ gehört nicht nur zu den meistver­schriebenen, sondern auch zu den meist­diskutierten Medikamenten. Seit ihrer Markt­einführung vor mehr als fünfzig Jahren gibt es immer wieder Kontroversen um die teils schweren Nebenwirkungen, die während der regelmäßigen Einnahme und auch nach Absetzen hormonaler Verhütungsmittel viele Frauen belasten. Isabel Morelli beschreibt in „Kleine Pille, große Folgen“, wie Hormone krank machen können, wie man sich nach dem Absetzen wieder regeneriert und auf hormonfreie Verhütung umsteigen kann. Weiterlesen …

Naturheilkundliche Versorgung nach Gewalterfahrung

CLIO 87

von Pressemitteilung

Die neue CLIO Nr. 87 bietet neben Artikeln zur gesundheitlichen Versorgung nach Gewalterfahrung zwei Artikel zur schulmedizinischen und naturheilkundlichen Behandlung der Erkrankung Lichen sclerosus sowie einen Erfahrungsbericht dazu. Weiterlesen …

Das nationale Netzwerk Frauengesundheit

Frauengesundheit

von Conny Dollbaum-Paulsen

Frauengesundheit als spezifischer Aspekt von Gesundheit ist ein Thema, das erst langsam durch die Ritzen des Gesundheitssystems sickert. Frauen sind aber in der Tat anders krank, anders gesund und anders zu behandeln als Männer. Auch, weil die Lebenswirklichkeiten sich nach wie vor sehr voneinander unterscheiden. Das Nationale Netzwerk Frauengesundheit ist ein Zusammenschluss ganz verschiedener Verbände und Interessensgruppen, die alle zum Thema Frauengesundheit arbeiten. Weiterlesen …

Informationen aus dem Frauengesundheitszentrum Berlin

Myome in der Naturheilkunde

von GastautorIn

Myome sind ein sehr häufiges und ungefährliches Phänomen. Oftmals schreibt die Schulmedizin Myomen sehr viele Auswirkungen zu – etwa Probleme mit der Blase, mit der Menstruation, mit dem Rücken, mit dem Kinderwunsch – aber ist das Myom die (alleinige) Ursache? In der Myom-Beratung im FFGZ ist eine Stunde Zeit, um die Vielfalt von möglichen Auslösern zu besprechen, als auch die für Sie passenden Selbsthilfeschritte zusammenzustellen. Weiterlesen …

Empfehlungen Frauengesundheitszentrum Berlin

Natürliche Verhütung

von Pressemitteilung

Viele Frauen verhüten jahrelang, manchmal jahrzehntelang hormonell oder mit Spirale, und sie sind häufig unzufrieden damit. Es gibt Nebenwirkungen, die ihnen erst nach einer Weile bewusst werden. Der Zusammenhang mit dem Verhütungsmittel, zum Beispiel bei Kopfschmerzen oder Depressionen wird manchmal erst nach Jahren klar. Weiterlesen …

Oder: Lass uns über deine Menstruation sprechen

Zyklisch leben und arbeiten

von GastautorIn

Bis vor Kurzem stellte sich mir nur eine Frage: Will ich künftig nur noch vormittags oder weiterhin ganztags arbeiten? Ich merkte, dass dieses „Immer alles zur gleichen Zeit rund um die Uhr leisten“ mir immer weniger entsprach. So dachte ich, ich müsste mich entscheiden. Zwischen Vor- und Nachmittag. Als die Lösung schlechthin. Weiterlesen …

Ältere Beiträge

Frauenherzen als Gesundheitsthema

: Die Frauengesundheitsbewegung und Frauengesundheitszentren gaben schon in den 1980er Jahren den Anstoß zu der wichtigen Debatte, dass Gender ein bedeutsamer Faktor der Gesundheit ist. Eine langanhaltende Debatte über geschlechtersensible Versorgung im Gesundheitssystem ist heute tatsächlich im Medizinsystem angelangt. Medizinische Forschung hat inzwischen in unterschiedlichen Fachrichtungen den Effekt von Gender nachgewiesen. Dieses Wissen ist wichtig, ob es um Prävention, Diagnostik oder Versorgung geht, da daran schlicht das Leben hängen kann - gerade bei Herzerkrankungen.

Endometriose?

: Wie jedes Jahr im März machen betroffene Frauen weltweit auf die Erkrankung Endometriose aufmerksam. Es fehlt an Forschung, Information und Versorgung, obwohl geschätzt 1 von 10 Frauen im Laufe ihrer reproduktiven Lebenszeit daran erkrankt, mit oft schwerwiegenden Folgen. Weil die Symptome, vor allem Unterleibsschmerzen, nicht ernst genommen werden, dauert es im Durchschnitt 10 Jahre, bis die richtige Diagnose gestellt wird.